Themen

Freiwilliges Engagement und Ehrenamt unterstützen

Das Ehrenamt hat für die Gemeinde Wettenberg eine herausragende Bedeutung. Wettenberg ist von einem breiten ehrenamtlichen Engagement geprägt. Man braucht nur einen Blick in die Zeitung zu werfen und sieht die Erfolge: historische Jubiläen, die vielen Feste, Veranstaltungen und ehrenamtlichen Aktivitäten der Vereine, der sozialen Verbände, der Sportvereine, der Partnerschaftsvereine, der Feuerwehr- und Katastrophenschutzeinheiten, der Musik- und Kulturvereine, der Natur- und Umweltorganisationen, der Brauchtumsgruppen, der Flüchtlingshilfe, der Fördervereine und der Kirchengemeinde. Sie alle sorgen für den Zusammenhalt und das gemeinschaftliche Miteinander und tragen dazu bei, was Wettenberg ist und von vielen Wettenberger Bürgerinnen und Bürgern wertgeschätzt wird: „Eine liebens- und lebenswerte, eine familienfreundliche Kommune.“Mehr dazu hier ..........

Wettenberg eine Familienfreundliche Kommune

Für die meisten Bürger spielt auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung die vorhandene Infrastruktur einer Kommune eine wichtige Rolle. Neben einer guten Nahversorgung und Verkehrsanbindung, einem umfangreichen Freizeit- und Kulturangebot, ist das vorhandene Angebot zur Kinderbetreuung für Familien und Alleinerziehende, welches eine Vereinbarung von Kinderbetreuung und Beruf ermöglicht, im besonderen Fokus.

Familienfreundlichkeit genießt in Wettenberg schon lange eine hohe Priorität. So verwundert es nicht, dass das vorhandene Angebot an Kinderbetreuungsplätzen in den letzten 10 Jahren massiv ausgebaut und die Betreuungszeiten erweitert wurden und Wettenberg im Landkreis als familienfreundliche Kommune anerkannt ist. Der Ausbau geht auch aktuell ungebremst weiter, so befindet sich aktuell das Zwergennest, eine Erweiterung der grundlegend sanierten Kindertagesstätte Mäusenest in Launsbach, in die Fertigstellung und soll zum Jahreswechsel 2021 bezugsfertig sein, wodurch für 1,2 Millionen Euro ein zusätzliches Betreuungsangebot für 24 Kinder unter 3 Jahren entsteht. Mehr dazu hier .......

Wettenberg aktiv für Natur- und Umweltschutz

Natur-, Umwelt- und Klimaschutz wird immer wichtiger und beeinflusst die alltäglichsten Dinge unseres Alltags. Für mich sind Natur-, Umwelt- und Klimaschutz schon lange keine Trendfragen mehr, sondern selbstverständliches Anliegen.

Wettenberg wird geschätzt wegen seiner Nähe zur Stadt Gießen und seinen vielen abwechslungsreichen Naturräumen: Neben extensiv genutzten Magerrasenflächen finden sich Feuchtwiesen, Heckenzüge und Streuobstbestände ebenso wie Wirtschaftsgrünland, landwirtschaftlich genutzte Flächen, der Krofdorfer Forst und der Launsbacher Wald.

Unter der SPD-Führung hat Wettenberg eine lange Tradition als umweltfreundliche Gemeinde: Schon vor mehr als zehn Jahren hat die Gemeindevertretung beschlossen, nur noch Strom aus regenerativen Energiequellen zu beziehen. Wettenberg ist an vier Solarparks sowie am regionalen Energieversorger EAM beteiligt. Die Gemeinde verfügt über drei E-Fahrzeuge, zwei weitere sind bestellt. Aktuell sind vier öffentliche Ladestationen im Gemeindegebiet verfügbar, weitere sollen folgen. Und die energetische Sanierung gemeindeeigener Gebäude, Energiesparaktionen und die schrittweise Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchtmittel haben den Energieverbrauch deutlich gesenkt. Mehr dazu hier ......

Bezahlbarer Wohnraum für alle

Bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen und zu sichern ist eine Herausforderung der wir uns in aktuell und in den kommenden Jahrzehnten stellen müssen. Von einer überzeugenden Antwort hängen Wohlstand und Lebensqualität ebenso ab wie Sicherheit und sozialer Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und letztlich auch in unserer Gemeinde.

Ich werde nicht tatenlos zusehen, wie Wettenberger Bürgerinnen und Bürger ihre Wohnungen und ihr angestammtes Wohnumfeld verlassen müssen, weil sie sich die Miete, beispielweise im Alter, nicht mehr leisten können. Nur ein größeres Angebot bezahlbarer Wohnungen wird das Problem auf Dauer lösen. Mehr dazu hier .....

Kinder- und Jugend Beteiligung stärken und sichern

Aus meiner beruflichen und ehrenamtlichen Erfahrung bringe ich mit, dass Kinder und Jugendliche etwas anderes unter Partizipation verstehen als wir Erwachsenen. Sie verhandeln anders und kommen auch zu ganz anderen Ergebnissen. Wir reden zwar viel über die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Zu oft sollen sie aber nach den Regeln der Erwachsenen funktionieren und nicht selten wird sich nicht wirklich die Mühe gemacht, die Spielregeln der Kinder aufzunehmen oder die Welt aus den Augen der Kinder und Jugendlichen zu betrachten. Bei der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in unserer Gemeinde können wir gemeinsam dafür sorgen, auch im Blick auf unsere gemeinsame Zukunft, vieles für uns alle besser zu gestalten. Mehr dazu hier .......

Wirtschaftlich gut aufgestellt

Wettenberg ist wirtschaftlich gut aufgestellt, dies haben wir einer über Jahrzehnte mit Weitsicht umgesetzten Gewerbeentwicklung zu verdanken. Einer hochwertigen Gewerbeentwicklung, die es uns heute, in dieser auch wirtschaftlich nicht einfachen Zeit möglich macht, Projekte wie den Bau von Kindertagesstätten, die Sanierung von Gemeindeeigen Gebäuden und den Bau von Mehrgenerationenplätzen umzusetzen.

Bei der Entwicklung des Masterplans 2030 sollten wir genau das im Blick behalten, dass es eine ausgewogene und anspruchsvolle Gewerbeentwicklung braucht, um Wettenberg auch für die Zukunft wirtschaftlich auf sichere Beine zu stellen. Mehr dazu hier ........

Wohnen und Leben in Wettenberg

„Der malerisch gelegene Ort Krofdorf-Gleiberg erstreckt sich zwischen dem im Frühmittelalter entstandenen Krofdorf mit seinen zahlreichen älteren Fachwerkhäusern und Höfen und dem hochmittelalterlichen, den Ort imposant überragenden Burg auf dem Gleiberg mit der vorgelagerten gleichnamigen Siedlung. Auf allen Seiten ist der Ort durch Gewässer und Naturräume umschlossen. Um den herausragenden Charakter und die naturräumliche Lage des Ortes zu bewahren und weiterzuentwickeln wurde diese Studie erstellt.“ Mehr dazu hier...........

Städtepartnerschaften - Wo unsere Freunde leben

Ein internationales Jugendcamp in Wettenberg oder ein Schüleraustausch mit Grigny – Die Idee zu Städte- und Gemeindepartnerschaften, wie wir sie heute kennen, entstand nach dem Zweiten Weltkrieg.

Städtepartnerschaften haben über 50 Jahre die Menschen in Europa zusammengeführt. Viele persönliche Freundschaften sind entstanden. Sie waren und sind ein Stück weit „Kommunale Außenpolitik“ und Friedenssicherung. Doch eines der zentralen Gründungsmotive, die Aussöhnung nach dem 2. Weltkrieg, spielt für die junge Generation kaum noch eine Rolle. So stellt sich auch auf kommunaler Ebene immer mal wieder die Frage „Wie sind Gemeindepartnerschaften heute und künftig zu gestalten?" Mehr dazu hier.....

Wir verwenden Cookies um unsere Seite zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.